Wie wichtig ist Schreibkompetenzentwicklung während der Pandemie?

Viele Hochschulen sind durch die aktuelle Pandemie-Lage mehr denn je darauf angewiesen, Studierende darin zu unterstützen, Leistungen in Lehrveranstaltungen zu erbringen. In sehr vielen Lehrveranstaltungen werden die Leistungen in schriftlicher Form eingefordert: Studentische Schreibkompetenz und deren Förderung durch Experten sind daher für ein erfolgreiches Studium durch die Pandemie wichtiger denn je! (Pohle/Stratmann/Holste, im Erscheinen) Gleichzeitig schließen durch das Auslaufen des Bund-Länder-Programms „Qualitätspakt Lehre“ nach zehn Jahren (Ende am 31.12.2020) diverse Schreibzentren. Dadurch drohen praktische Erfahrungswerte und Strategien zur Schreibkompetenzentwicklung an deutschen Hochschulen verloren zu gehen.

 

Das oben beschriebene Konzept, mit StefaN, der Schreibberatungs-KI© einen automatisierten Chat mit einer Live-Beratung zu verquicken, zeigt, dass der Mensch in der Schreibberatung nicht ersetzbar ist und nicht ersetzt werden soll. KI-Lösungen, die von einem Team durch individuelle Beratungen begleitet werden, können eine Lösung sein, damit die Bedarfe der Studierenden aufgefangen werden und das erworbene Erfahrungswissen der Schreibzentren nicht verloren geht. StefaN soll daher als Forschungsprojekt durchgeführt werden, zu dem Anträge gestellt werden.